Eine Familie. Drei Generationen.

Vom kleinen Bauernhaus zum 4-Sterne-Hotel

Was heute als Wohlfühlhotel Schiestl weithin bekannt und geschätzt ist, hat seine Ursprünge in einem einfachen Bauernhaus und der Familie Maria und Gottfried Schiestl. 1927 zu "Dinkland" wurde Gottfried Schiestl geboren. Beide, Gottfried wie auch Maridl Schiestl, wuchsen als Bauernkinder in Fügenberg auf. Gottfried Schiestl legte den Grundstein für das heutige Wohlfühlhotel, in dem er das Bauernhaus zu einer Pension umbaute. Mit dem Hotel und den liebgewonnenen Stammgästen blieben die Hotelgründer bis zu ihrem Tod verbunden.


Naturverbundenheit und die Liebe zur Heimat, dem schönen Zillertal

Diese beiden Themen ziehen sich durch die Chronik der Familie Schiestl wie ein roter Faden. Sie haben auch die Philosophie der Gastfreundschaft nachhaltig geprägt. Schon 1960, als das Haus noch ein Fremdenheim war, wurden die Sommerfrischler selbstverständlich ins häusliche Leben einbezogen. Am Abend saß man beim Ofen zusammen, plauderte und musizierte. Einfach gemütlich und familiär. Stammgäste wurden schon bald zu Freunden. Äußerlich hat sich viel verändert, doch dieser Einstellung ist die Familie Schiestl treu geblieben.

Während Gottfried zwischen 1965 und 1992 als Bürgermeister von Fügenberg den Ausbau des Skigebietes Hochfügen maßgeblich in die Wege leitete und vorantrieb, baute seine Frau Maridl mit den vier Kindern das Hotel auf.

Aus der kleinen Pension wird ein Hotel

Aus der kleinen Pension wurde im Laufe der Zeit das Wohlfühlhotel Schiestl, dessen Leitung Tochter Marianne mit viel Engagement übernahm. Sie ist im Hotel aufgewachsen – und das spürt man. Lebt sie doch die legendäre Schiestl Gastfreundschaft aus tiefster Seele. Mit Begeisterung und vollem Einsatz ist sie für ihre Gäste da – und die Gäste lieben sie dafür.

4-Sterne-Wohlfühlhotel Schiestl

Noch leitet Marianne die Geschäfte des Hotels. Doch nach nunmehr 40 Jahren, wird es Zeit für die dritte Generation. Sie sagt das mit einem Lachen. Klar, ganz ohne das Wohlfühlhotel Schiestl kann sie sich ihr Leben nicht vorstellen. Sie wird immer da sein, bei ihren Gästen. Die familiäre Gastfreundschaft, die schon der kleinen Pension früher eine unverwechselbare Note gegeben hat, wurde im Wohlfühlhotel Schiestl zur Perfektion gebracht. Sie macht heute das Schiestl aus.